Responsive image

Ohne Schiri geht es nicht

 

„Ohne Schiri geht es nicht“ – schon ab der D-Jugend (außer D 7) ist in der Regel bei jedem Spiel ein Schiedsrichter dabei. Auch in den unteren Klassen kommen bei bestimmten Spielen und natürlich bei Turnieren Schiedsrichter zum Einsatz.

Bei tausenden von Fußballspielen an jedem Wochenende in allen Ligen sind das auch tausende von Schiedsrichtern, die dafür bereitstehen müssen. Glücklicherweise gibt es rund 75.000 Schiris bundesweit – noch. Denn es ist und bleibt eine Herausforderung, junge – und auch ältere – Frauen und Männer für das Schiedsrichteramt zu begeistern. Einige Spielklassen können zunehmend nicht mehr mit Unparteiischen besetzt werden, obgleich dies vorgesehen ist. Jede Partie hat einen Schiedsrichter verdient!

Dabei sind die Vereine besonders gefordert und engagiert, denn sie müssen für jede Seniorenmannschaft (ab 18 Jahren) einen Schiedsrichter stellen, sonst müssen Sie Geldstrafen zahlen.

Der SSV Heimerzheim ist in der glücklichen Situation, mit Fares Al Tal seit vielen Jahren einen kompetenten und engagierten Schiedsrichter zu haben [Porträt über ihn - bitte klicken]. Bis vor kurzem hatte der Verein auch einen Jugendschiedsrichter, der aber wegen der hohen schulischen Belastung vor dem Abitur aufhören musste.

Der Verein übernimmt in der Regel die Kosten für die Ausbildung und die Ausstattung seiner Schiedsrichter. Wer sich vorstellen könnte, als Schiedsrichter aktiv zu werden, kann sich unverbindlich bei Fares Al Tal oder beim Vereinsvorstand melden. Wichtige Informationen gibt es auch auf der Internetseite des FVM [mehr Info].

Die Fußballregeln sind international gültig und nicht immer ganz einfach. Gerade nach Änderungen oder bei komplexen Situationen gibt es Diskussionen, in den Jugendmannschaften, oft auch mit Trainern oder Eltern. Daher ist es wichtig, dass Spieler, Trainer und Eltern die Regeln kennen.

Darum starten wir unsere Rubrik „Schiedsrichterfrage der Woche“ mit solchen oft strittigen oder kniffeligen Entscheidungen und wenig bekannten Regeln. Jede Woche wird auf dieser Seite eine Frage gestellt, die Lösung gibt es dann in der Folgewoche mit der nächsten Frage. Viel Spaß beim Wissenstest!


Schiedsrichterfrage Nr. 25:

Bei einem Schuss auf das Tor ist zweifelsfrei zu erkennen, dass der Ball ins Tor gehen wird und andere Spieler erkennbar nicht mehr eingreifen können. Allerdings wird der Ball kurz vor Überschreiten der Torlinie durch einen zweiten Ball abgelenkt, welcher durch einen Zuschauer gezielt auf das Spielfeld geworfen wird. Der Spielball gelangt dadurch nicht ins Tor. Wie entscheidet der Schiedsrichter?

Antwort:

???


Schiedsrichterfrage Nr. 24:

Bei einem Schuss auf das Tor ist zweifelsfrei zu erkennen, dass der Ball ins Tor gehen wird und andere Spieler erkennbar nicht mehr eingreifen können. Allerdings wird der Ball kurz vor Überschreiten der Torlinie durch einen zweiten Ball berührt, welcher durch einen Zuschauer gezielt auf das Spielfeld geworfen wird. Der Spielball gelangt dennoch ins Tor. Wie entscheidet der Schiedsrichter?

Antwort:

Tor, Anstoß, Verweis des Zuschauers auf die Tribüne und Darstellung des Vorfalls im Spielbericht.


Schiedsrichterfrage Nr. 23:

Unmittelbar vor der Ausführung eines Eckstoßes bewegt sich der Ball deutlich, verlässt aber den Teilkreis nicht. Ein Mitspieler des Schützen nimmt den Ball an und tritt ihn vor das Tor. Muss der Schiedsrichter eingreifen?

Antwort:

Nein.


Schiedsrichterfrage Nr. 22:

Der Schiedsrichter entscheidet auf Strafstoß für die Gastmannschaft. Zur Ausführung wird der Spieler mit der Nummer 10 klar benannt und identifiziert. Nach Freigabe durch den Pfiff des Schiedsrichters wird der Strafstoß jedoch durch den Spieler mit der Nummer 6 zum Torerfolg verwandelt. Wie entscheidet der Schiedsrichter?

Antwort:

Indirekter Freistoß für den Gegner und Verwarnung.


Schiedsrichterfrage Nr. 21:

Nach dem Eintreffen am Spielort und der Vorstellung beim Heimverein nimmt der Schiedsrichter etwa 45 Minuten vor dem Spielbeginn die Kontrolle des Platzaufbaus vor. Hierbei wird er von einem Spieler des Heimvereins beleidigt. Wie reagiert der Schiedsrichter?

Antwort:

Ausschluss des Spielers. Diesen teilt der Schiedsrichter dem Spielführer der Heimmannschaft mit und meldet den Vorfall im Spielbericht. Der Schiedsrichter darf bereits persönliche Strafen verhängen, sobald er das Spielfeld zu einer Maßnahme betritt, die mit dem Spiel im Zusammenhang steht – also zum Beispiel die Platzbesichtigung.


Schiedsrichterfrage Nr. 20:

Infolge eines Disputs zwischen zwei Spielern der verteidigenden Mannschaft schlägt ein Spieler einen anderen Spieler der eigenen Mannschaft im eigenen Strafraum die Faust heftig gegen die Brust. Der Ball ist zu diesem Zeitpunkt im Spiel. Wie entscheidet der Schiedsrichter?

Antwort:

Strafstoß, Feldverweis.


Schiedsrichterfrage Nr. 19:

Zwei Meter vor dem gegnerischen Strafraum in zentraler Position wird einem Stürmer eine eindeutige Torchance genommen: Der Abwehrspieler grätscht zwar nach dem Ball, verfehlt diesen jedoch ganz knapp, und trifft stattdessen den Stürmer, der dadurch hinfällt. Welche Entscheidungen trifft der Schiedsrichter?

Antwort:

Direkter Freistoß, Feldverweis für den Abwehrspieler.


Schiedsrichterfrage Nr. 18:

Ein Auswechselspieler bereitet sich neben dem eigenen Tor auf seinen Spieleinsatz vor. Als sein Torwart ausgespielt wird und der Ball auf das leere Tor zurollt, läuft der Auswechselspieler auf das Spielfeld und hält den Ball mit dem Fuß knapp vor der Torlinie an. Welche Entscheidungen trifft der Schiedsrichter?

Antwort:

Strafstoß und Feldverweis.


Schiedsrichterfrage Nr. 17:

Ein Verteidiger spielt den Ball mit dem Fuß zu seinem Torwart zurück. Der Torwart verpasst den Ball zunächst, läuft ihm dann hinterher und wehrt ihn knapp vor der Torlinie mit der Hand zur Ecke ab. Entscheidung des Schiedsrichters?

Antwort:

Indirekter Freistoß.


Schiedsrichterfrage Nr. 16:

Ein auf dem Spielbericht stehendes Team Offizieller befindet sich hinter der Absperrung im Zuschauerbereich und gibt vor dort aus lautstark taktische Anweisungen. Das Team ist dem Schiedsrichter bekannt. Soll der Unparteiische eingreifen?

Antwort:

Nein.


Schiedsrichterfrage Nr. 15:

Ein Abwehrspieler, der in seinem Strafraum steht, spuckt nach einem außerhalb des Strafraums stehenden Gegenspieler, trifft ihn aber nicht. Entscheidungen des Schiedsrichters?

Antwort:

Direkter Freistoß, wo der Spieler getroffen werden sollte und rote Karte gegen den Abwehrspieler.


Schiedsrichterfrage Nr. 14:

Unmittelbar vor der Ausführung eines Strafstoßes springt der Torwart auf der Torlinie mit beiden Beinen mehrfach in die Höhe und bewegt sich zusätzlich entlang der Torlinie. Den Strafstoß wehrt es anschließend so ab, dass der Ball neben dem Tor über die Torlinie geht. Maßnahme des Schiedsrichters?

Antwort:

Eckstoß. Der Torwart darf auf der Torlinie hin und her hüpfen, sofern er sich nicht nach vorne bewegt und den Abstand zum Ball vor der Ausführung des Strafstoßes verkürzt.


Schiedsrichterfrage Nr. 13:

Ein verletzter Spieler wird außerhalb des Spielfelds behandelt. Wann und wo darf dieser das Spielfeld wieder betreten und worauf muss der Schiedsrichter achten?

Antwort:

Grundvoraussetzung ist zunächst die Zustimmung des Schiedsrichters. Diese darf erst nach Wiederaufnahme des Spiels erfolgen. Bei laufendem Spiel darf der Spieler nur über die Seitenlinie auf das Feld zurückkehren und sofern das Spielgeschehen nicht in unmittelbarer Nähe erfolgt. Wenn der Ball nicht im Spiel ist, darf der Spieler das Feld auch über die Torlinien wieder betreten.


Schiedsrichterfrage Nr. 12:

Bei einer Strafstoß-Ausführung läuft ein Verteidiger zu früh in den Strafraum. Gleichzeitig täuscht der Schütze den Torwart in unsportlicher Weise. Entscheidung?

Antwort:

Verwarnung des Schützen und indirekter Freistoß für die gegnerische Mannschaft. Begründung: Wenn von beiden Mannschaften gleichzeitig ein Regelverstoß begangen wird, wird das schwerere Vergehen geahndet – das ist in diesem Fall die unsportliche Täuschung.


Schiedsrichterfrage Nr. 11:

Ein Team Offizieller beleidigt von der Seitenlinie aus den Schiedsrichter – ohne dabei das Spielfeld zu betreten. Entscheidung?

Antwort:

Verweis aus dem Innenraum und Schiedsrichterball. Auch dieses Ereignis ist im Spielbericht aufzuführen und führt zu Konsequenzen durch den Verband.


Schiedsrichterfrage Nr. 10:

Während des laufenden Spiels wirft ein Auswechselspieler einen Ersatzball einem auf dem Spielfeld stehenden Gegenspieler an den Kopf. Entscheidung?

Antwort:

Rote Karte gegen den Auswechselspieler und indirekter Freistoß für die gegnerische Mannschaft.


Schiedsrichterfrage Nr. 9:

Ein Spieler rutscht im Zweikampf auf nassem Boden über die Seitenlinie. Er wird außerhalb des Platzes von einem gegnerischen Auswechselspieler festgehalten und damit am Wiedereintritt gehindert. Entscheidung?

Antwort:

Verwarnung und Schiedsrichterball.


Schiedsrichterfrage Nr. 8:

Ein Auswechselspieler läuft unerlaubt auf das Spielfeld und beleidigt den Schiedsrichter. Entscheidung?

Antwort:

Rote Karte und indirekter Freistoß für die gegnerische Mannschaft.


Schiedsrichterfrage Nr. 7:

Ein Spieler verliert bei einem Zweikampf um den Ball seinen Schuh, nimmt aber weiter am Spiel teil. Nach mehreren Spielzügen kommt er, ohne dass das Spiel unterbrochen war, wieder an den Ball und erzielt – immer noch mit nur einem Schuh spielend ein Tor. Wie reagiert der Schiedsrichter?

Antwort:

Der Schiedsrichter erkennt das Tor an. Zwar sind die Spieler angehalten, sofort ihre Ausrüstung wieder zu komplettieren. Mit dem neuen Regelwerk wurde ihnen hierzu allerdings Zeit bis zur nächsten Spielunterbrechung gegeben. Daher ist das erzielte Tor gültig.


Schiedsrichterfrage Nr. 6:

Bevor der Ball bei der Strafstoß-Ausführung im Spiel ist, bewegt sich der Torwart deutlich zu früh von der Linie Richtung Spielfeld. Der Schütze schießt den Ball weit am Tor vorbei. Wie entscheidet der Schiedsrichter?

Antwort:

Wiederholung des Strafstoßes sowie Verwarnung des Torwarts.


Schiedsrichterfrage Nr. 5:

Bei einem Anstoß schießt der Spieler den Ball zurück in Richtung Torwart. Dieser ist davon völlig überrascht und kann nicht verhindern, dass der Ball ohne weitere Berührung ins Tor geht. Wie entscheidet der Schiedsrichter?

Antwort:

Eckstoß. Da der Ball beim Anstoß nach den neuesten Regeln in alle Richtungen gespielt werden darf, ist zunächst einmal die Anstoß-Ausführung korrekt. Unverändert gültig ist, dass aus einem Anstoß kein Eigentor erzielt werden kann. Somit muss das Spiel mit einem Eckstoß fortgeführt werden.


Schiedsrichterfrage Nr. 4:

Da die Ausführung eines indirekten Freistoßes an der Strafraumgrenze sehr schnell erfolgt, gelingt es dem Schiedsrichter nicht mehr rechtzeitig, einen Arm zu heben. Der Angreifer schießt den Ball direkt auf das Tor. Der Torwart kann den Ball nicht erreichen, aber ein Verteidiger köpft den Ball im letzten Moment über die Latte ins Aus. Wie hat der Schiedsrichter zu entscheiden?

Antwort:

Eckstoß, eine Wiederholung hätte es nur gegeben wenn der Ball direkt ins Tor gelangt wäre.


Schiedsrichterfrage Nr. 3:

Ein Spieler soll noch vor einer Eckstoß-Ausführung ausgewechselt werden. Noch auf dem Spielfeld zieht dieser Spieler sein Trikot aus und läuft, ohne die Auswechselung zu verzögern, zur Seitenlinie. Soll der Schiedsrichter diesen Spieler wegen des Ausziehens seines Trikots verwarnen?

Antwort:

Nein, es gibt keine Sanktion durch den Schiedsrichter, da das Ausziehen des Trikots nur in Verbindung mit Torjubel strafbar ist.


Schiedsrichterfrage Nr. 2:

Bei der Eckstoß-Ausführung bewegt sich der Ball etwa 30 Zentimeter weit, verlässt aber den Teilkreis nicht. Ein Mitspieler des Schützen nimmt den an und schießt ihn vor das Tor. Muss der Schiedsrichter eingreifen?

Antwort:

Nein, er lässt weiterspielen. Der Ball ist beim Eckstoß im Spiel, sobald er sich aus Sicht des Schiedsrichters erkennbar bewegt hat. Der Teilkreis dient nur dazu, den Ort der Spielfortsetzung festzulegen.


Schiedsrichterfrage Nr. 1:

Beim Versuch, einen hohen Flankenball abzufangen, gleitet der noch nicht sicher kontrollierte Ball dem Torwart aus den Händen. Anschließend versucht dieser, am Boden liegend, den Ball unter Kontrolle zubringen. Dabei hat er bereits eine Hand auf dem Ball, als ein Angreifer den Ball mit dem Fuß ins Tor schießt, ohne dabei aber den Torwart zu berühren.
Entscheidung des Schiedsrichters?

Antwort:

Indirekter Freistoß. Sobald der Torwart einen Teil seiner Hand am Ball hat und diesen fixiert, darf der Gegenspieler den Ball nicht mehr spielen. Das Vergehen gilt als gefährliches Spiel. Wäre der Torwart dabei getroffen worden, wäre es ein verbotenes Spiel gewesen und mit direktem Freistoß bestraft worden.


Großer Traum in Erfüllung gegangen

04.03.2017

2005 hat alles angefangen. Seit 2012 pfeift Fares Al Tal in der Kreisliga A und in der Bezirksliga der Frauen [siehe Porträt]. Sein größter Wunsch aber war es, auch noch in der Bezirksliga der Herren eingesetzt zu werden. Hierzu musste er zum entsprechenden Lehrgang eingeladen werden.

Offensichtlich wurden seine bisherigen sehr guten Leistungen anerkannt, denn vor einiger Zeit bekam er die entsprechende Einladung. Fares hat daraufhin eine intensive Vorbereitung gestartet. Neben der Theorie wollte er auch seine körperliche Leistungsfähigkeit nochmals verbessern – denn auch diese muss bei einem Schiedsrichter stimmen. Dazu lieh er sich einen Schlüssel für unseren Sportplatz, um ein möglichst regelmäßiges Lauftraining absolvieren zu können.

Aber auch der Fußballkreis nimmt Lehrgang und Prüfung für die Bezirksliga-Lizenz sehr ernst. Wegen der äußerst knappen Lehrgangsplätze möchte er sicherstellen, dass seine Kandidaten auch mit hoher Wahrscheinlichkeit bestehen. Er schaltet daher eine eigene Prüfung vor, die Fares vor kurzem bereits bestanden hatte.

So vorbereitet sollte eigentlich nicht schiefgehen. Und in der Tat: Am Samstag, den 4. März 2017, hat Fares die Prüfung erfolgreich gemeistert! Der SSV ist stolz auf seinen frischgebackenen Bezirksliga-Schiedsrichter und freut sich mit ihm. Große Anerkennung und viel Erfolg für die weitere Schiedsrichter-Tätigkeit!!!

Reinhart Marschall


Termine


13.12.2017, 19:00 Uhr, Linde
Vorstandssitzung Anteil Fußball

13.12.2017, 20:00 Uhr, Klosterstuben
Erweiterte Vorstandssitzung mit Abteilungsleitern

 


Dauerthemen

 

  Platzpatenschaft   

  • Aufruf zur Platzpatenschaft
    (= einmalige Spende) [mehr]
  • Patenschaft Hauptplatz [mehr]
  • Patenschaft Nebenplatz [mehr]
  • Liste aller Platzpaten [mehr]

 

  Schiedsrichterfrage der Woche  

Für "Mitglieder mit Pfiff": Am 31.10.2017 wurde die Frage Nr. 25 und die Antwort auf die Frage Nr. 24 online gestellt [mehr]

 


Rasenplätze

     

[detaillierte Regelungen siehe hier]

  Hauptplatz:  

Zur Zeit für den Trainings- und Spielbetrieb freigegeben.

  Nebenplatz:  

Trainings- und Spielbetrieb ab Juni 2018 geplant

 


Werbepartner