· 

Einsteigerkurs Nordic Walking: Auf die Technik kommt es an

Der Nordic-Walking-Einsteigerkurs ging über zwei halbe Tage, an denen Teilnehmende diese so leicht wirkende Sportart kennenlernen konnten – und schnell feststellten, dass die richtigen Bewegungsabläufe gar nicht so einfach sind. Zum Treffen hatte die Trainerin Steffi Müller auf dem Parkplatz Krummer Eichweg/Am dicken Stein in der Nähe Sportanlage des SSV Heimerzheim eingeladen. Nach einer kurzen Vorstellung wurden – natürlich unter Einhaltung aller Corona-Maßnahmen und mit gebotenem Abstand – zunächst die mitgeführten N-W-Stöcke auf Tauglichkeit und Einstellungen überprüft. Das war nicht für jeden einfach und auch der 1. Vorsitzende des Vereins, Thomas Wicht, der ebenfalls teilnahm, hatte immer wieder Schwierigkeiten, die Klettverschlüsse an den Stöcken richtig einzustellen und zu befestigen.

 

Nachdem dieser sehr wichtige Teil der Ausrüstung überprüft war und alle nun damit rechneten, dass man losgehen würde, folgte zunächst ein auch für Nordic Walking unabdingbares Aufwärmtraining. Trainerin Steffi forderte einiges von den Teilnehmenden, so dass schon die ersten Schweißperlen zu sehen waren. Steffi erklärte dazu, dass NW ein Ausdauersport sei und somit mehr Muskeln gefordert werden, als beim normalen Gehen. Aufwärmen gehört daher dazu, um Verletzungen zu vermeiden.

 

Der erste Tag des Einweisungskurses war geprägt von der richtigen Einstellung der Stöcke, den Techniken und Körperhaltungen. So wurde vermittelt, dass die Körperhaltung aufrecht und die Brust rausgestreckt sein müsse. Die Schritte sollen nur etwas größer als die Gehschritte sein und der Fuß abgerollt werden.

 

Vor allem machte Steffi immer wieder deutlich, dass die Arme aus dem Schultergelenk heraus bewegt werden und nicht mit den Ellenbogen. Daran haben sich alle nur schwer gewöhnen können, und immer wieder tönte es mit der Stimme von Steffi durch den Wald: „Ellenbogen“ und die Teilnehmenden Rena, Ylle, Gunhild und Thomas wussten sofort, was gemeint war.

 

Am Ende des Trainings waren alle ein wenig geschafft und es folgten die ebenfalls unabdingbaren abschließenden Dehnübungen.

 

Der zweite Tag begann mit Aufwärmübungen und längeren Lauf-Abschnitten durch den Wald. Immer wieder kontrollierte Steffi die Bewegungen jedes Einzelnen und korrigierte, wo es notwendig war. In der weiteren Folge vermittelte Steffi auch einzelnen Übungen, durch die das Training intensiviert werden kann also beispielsweise das Hüpfen mit Stöcken oder aber das Springen mit Stöcken. Sehr schnell stellten alle fest, dass Nordic Walking durchaus anstrengend ist.

 

Zu guter Letzt konnten die Teilnehmenden ihre erworbenen Kenntnisse im freien Nordic-Walking-Lauf beweisen. So ging es auch einen kleinen Berg in Heimerzheim mehrfach hinauf und wieder herunter.

 

Zurück am Parkplatz gab es ein kleines Abschlussgespräch. Alle waren einstimmig der Auffassung, dass Steffi sie mit sehr viel Engagement und Spaß begeistert hat. Nun freuen sich alle auf den Nordic-Walking-Treff des SSV Heimerzheim, wenn wieder Sport in der Gruppe möglich ist. Der Lauftreff findet dann immer dienstags ab 18 Uhr statt.

 

Nach dieser perfekten Einweisung durch Steffi hoffen wir beim SSV Heimerzheim, dass sich nicht nur jüngere, sondern auch ältere Menschen künftig zu einem solchen Kursus entschließen, denn immerhin war älteste Teilnehmerin schon 75 Jahre alt und hat locker mitgehalten.

 

Herzlichen Dank auch an unsere Trainerin Steffi für ihre fachlich versierten Vorträge und ihre fröhliche Art. So hat das Einweisungstraining Nordic Walking allen sehr viel Spaß gemacht.

 

Wer Nordic-Walking kennenlernen möchte, wendet sich bitte an Steffi Müller, E-Mail nordic.walking@ssvheimerzheim.de. (TW)